Pint Please Logo
Apple app store logoGoogle play store logo
6 ratings
3.4
Luada
5.8% Oktoberfest / Märzen

Reviews with text or photo

Post author: THuhnfisch
THuhnfisch
@ Kalea
8 months ago
3.5
Wieninger Luada Stark gehopftes Märzen Das bernsteinfarbene und trübe Märzen mit seinem cremigen Schaum riecht säuerlich fruchtig nach Stachelbeere und Pfirsich. Der erste Schluck ist frisch und gut karbonisiert. Die Stachelbeere ist neben etwas kräftigem Malz sofort präsent, wird aber sehr schnell von der ordentlichen Hopfenbittere eingeholt, die von da an den Geschmack dominiert. Zum Finale hin kommt dann wieder der Pfirsich dazu und das Luada klingt fruchtig bitter aus. Da wurde wirklich ordentlich Hopfen reingestopft und mir gefällt das recht gut.

Post author: blackmarket
blackmarket
@ Düsseldorf-Derendorf
1 year ago
4.1
Das Bier ist ein Luder, eher Richtung Pale Ale, weniger Märzen. Hopfenüberschwänglich - gleich sechs Hopfen geben der Wieninger Spezialität Geschmack, Vielseitigkeit und Wumms. Kommt trüb, hellgelb blässlich ziemlich brav ins Glas, aus dem jedoch fix Mandarinenaromen um die Nase wehen. Durchtrieben! Und auch wenn die Hopfen - Columbus, Athanum, Simcoe, Nelson, Cascade, Amarillo - dem Gebräu zwischen Zitrone und Pfeffer allerlei Geschmacksnoten verleihen, die Bitterkeit ist hier gedämpft, verhalten, das Luada soll ja auch ein Märzen sein. Anspruchsvoll, aber gut. Do kanns zaubre, wie ding Mamm, die Kate läät Irjendsujet muss et sinn

Post author: blackmarket
blackmarket
@ Düsseldorf-Derendorf
1 year ago
4.1
Das Bier ist ein Luder, eher Richtung Pale Ale, weniger Märzen. Hopfenüberschwänglich - gleich sechs Hopfen geben der Wieninger Spezialität Geschmack, Vielseitigkeit und Wumms. Kommt trüb, hellgelb blässlich ziemlich brav ins Glas, aus dem jedoch fix Mandarinenaromen um die Nase wehen. Durchtrieben! Und auch wenn die Hopfen - Columbus, Athanum, Simcoe, Nelson, Cascade, Amarillo - dem Gebräu zwischen Zitrone und Pfeffer allerlei Geschmacksnoten verleihen, die Bitterkeit ist hier gedämpft, verhalten, das Luada soll ja auch ein Märzen sein. Anspruchsvoll, aber gut. Do kanns zaubre, wie ding Mamm, die Kate läät Irjendsujet muss et sinn

Post author: CervesiumHH
CervesiumHH
@ Kalea Deutschland
1 year ago
4.1
Dieses Luder (hochdeutsch) ist ein Wolf im Schafspelz. Es als Märzen zu deklarieren, wird vielen traditionellen Märzenjunkies die Laune verderben. Unsereins ist da anders aufgestellt und wird über die Bezeichnung Märzen hinwegsehen. Es ist ein sehr helles und sehr trübes Bier. Die sechs eingesetzten Hopfen sorgen für ein deutliches ind intensives Fruchtbuquet, welches einen schon in der Nase anfliegt. Das Mundgefühl ist "kurz vor samtig". Die Bittere ist eher moderat und wäre von mir nicht auf 30 IBU geschätzt worden. Zurück zum Anfang; ein mildes IPA im Gewand eines Märzen.