Pint Please Logo
Apple app store logoGoogle play store logo
6 ratings
3.4
Wildbräu Pils
4.8% Pilsner

Reviews with text or photo

Post author: THuhnfisch
THuhnfisch
@ Kalea
4 months ago
3.9
Wildbräu Grafing  Pils Wie ein herbes Helles.... ….kommt das Pils vom Wildbräu anfangs rüber. Leicht trüb und goldgelb ist's anzuschauen, hat einen kurz haltenden Schaum und riecht malzig und grasig. Der erste Schluck ist dann doch gleich herb und bietet einen leicht süßlichen Malzkörper. Es bleibt also auch weiterhin beim ersten Eindruck und damit habe ich es mit einem recht süffigen Bier zu tun, daß zum Finale hin und darüber hinaus, eine pilstypische Bittere ausspielt. Schmeckt mir ausgezeichnet.

Post author: Frau Elchmuth
Frau Elchmuth
8 months ago
3.0
Pils ist mehr was für meinen Mann. Natürlich trotzdem mit probiert. Im Glas ein helles Bier. Heller wie normalerweise Pils. Schaum recht kurzweilig, bleibt aber in kleiner Schicht. Geruchlich leicht, aber nur leicht würzig krautig. Geschmacklich nicht so herb wie ich dachte, nur nen bisschen herb. Auch hier leicht krautig, hopfig.

Post author: blackmarket
blackmarket
@ Düsseldorf-Derendorf
1 year ago
3.2
Nach gehaltvoll grasiger Ouvertüre mit unsensiblen süßen Noten beruhigt sich das "Pils" etwas und spielt ein herzlich behutsames Adagio, ehe es zum Finale zu einem ansatzweise knackigen Allegro wird. Dennoch: das bessere Helle ist das echte Helle aus Grafing. Das Pils bleibt hinter den Erwartungen zurück.

Post author: Berch
Berch
@ Kalea
1 year ago
3.7
👁 golden; feinporiger, wenig beständiger Schaum 👃 getreidig, dezent malzig 👄 Ein leckeres Pils mit angenehmer Herbe, schön frisch und würzig.

Post author: Nico
Nico
@ Kalea
1 year ago
4.5
Wildbräu braut ihr Pils im aufwendigen Dekoktionsverfahren. Als Hopfen kommen die Hallerthauer Perle und Saphier zum Einsatz. Herausgekommen ist ein bernsteinfarbenes, glanzfeines Pils mit tollem klebrigen, Schaum. Das Pils liefert ein gedämpftes olfaktorisches Erlebnis mit etwas hellem Malz und einer sanft-krautigen Grundwürze. Mit seinem krautigen und trockenen Aroma schlägt das Wildbräu Pils in die gleiche Kerbe wie das Reigele Herren Pils. Es ist von Anfang an sehr würzig und krautig mit ausreichender Crispness und schlankem Körper. Die Aromahopfen bieten keine fruchtigen Komponenten als Ausgleich. Es ist also eher klassisch komponiert. Die Bittere ist als pilstypisch zu bezeichnen aber für bayerische Pilsener doch kräftig. Wildbräu braut ein hervorragendes Pils, was sich in die Riege der Diplom-Pilse und Herren Pilse einreihen kann.

Post author: CervesiumHH
CervesiumHH
@ Kalea Deutschland
1 year ago
3.7
Das Pils vom Wildbräu ist ein sehr getreidig-würziges, dem zu Beginn etwas Süße beiwohnt und sehr süffig rüber kommt. Dazu kommt dann eine nicht unerhebliche Bittere, die mit Ausdauer gesegnet ist. Pils? Helles? Die Antwort ist ja.