Pint Please Logo
Apple app store logoGoogle play store logo
108 ratings
3.6
Vier Vogel Pils
5.0% Pilsner

Reviews with text or photo

Post author: Cuquin65
Cuquin65
@ Leipzig
21 days ago
3.0
Sabor con un punto afrutado citrico

Post author: Leutzscher
Leutzscher
2 months ago
3.2

Post author: Berch
Berch
@ Hit Getränke
2 months ago
4.0
👁 leicht getrübt, hellgolden; gemischtporiger Schaum 👃 Die Nase nimmt überrascht sehr zitruslastige Aromen, fast exakt wie frisch aufgeschnittene Zitrone, war. 👄 Auch im Geschmack schlägt sich dies nieder, eher, auch von der Herbe her, eher in Richtung Limette gehend. Unterschwellig sind auch Malze erkennbar, aber eben nur ganz am Rande. Das ist absolut kein klassisches Pils, aber eines, das zu einem Tag mit fast 40°C in der Spitze wie die Faust aufs Auge passt.

Post author: Biernecherla
Biernecherla
@ Beyerhaus Leipzig
4 months ago
3.5
Nices Bierchen, räudiges Lokalchen mmates

Post author: Timo
Timo
6 months ago
3.8
Leicht trüb, schön herb im Abgang. Gefällt mir sehr gut, lecker! Gerne mehr davon.

Post author: blackmarket
blackmarket
@ Düsseldorf-Derendorf
10 months ago
3.9
Aus Dresden hört mensch selten gutes, aber immerhin Bier. Die vier Vögel haben ihr Pils einst in Kolumbien kreiert und - zurück in der Heimat - mit dem Brauhaus Hartmannsdorf etwas größer aufgezogen, so dass sich es dann und wann auch in Regalen des westdeutschen Revisionsverbandes der West Kauf-Genossenschaften findet. Von dort ins Glas schwappt fruchtige Zitrusfrische mit leidlich vager Herbe und etwas gedämpfter Spritzigkeit. Für Spitzenpositionen reicht es nicht, aber für fröhlich angenehme Stunden im Sommer durchaus - die Vögel machen es schon gut. Hossa.

Post author: JG
JG
@ Bierothek.de
1 year ago
4.0
Nosing: 3,5 Tasting: 4,5 Finish: 4

Post author: Linden09
Linden09
1 year ago
4.0
Die vier Vögel aus Dresden, viel Gutes von gehört: Von wegen Pils, neu und modern interpretiert. Endlich landet es mal in meinem Glas. Trübes zitronengelb, dazu eine recht flache Krone, die sich krampfhaft am Glasrand festzuhalten versucht. Sehr schöner Geruch: Vor allem Würze landet in der Nase, dazu Zitronengras und florale Gerüche. Sehr frischer Antrunk, frische Zitrusnoten und blumige Noten beginnen das Pils. Insgesamt sehr rund und sanft weich schmiegt sich das Pils an den Gaumen. In der Mitte kommt etwas Malz, die Zitrusnote windet sich wie eine Welle durch den Schluck: taucht mal auf, mal ab. Herbe ist mir allerdings zu wenig für ein Pils. Die kommt viel zu schüchtern daher. Insgesamt durchaus als Pils erkennbar, die Frische gefällt, auch die Weichheit gefällt. Es hätte aber gerne herber ausklingen dürfen. Ich habe da mehr erwartet, so ist das Pils wohl ordentlich süffig, aber doch (zu) einfach gestrickt und kann Craftpils-Sorten wie dem Mashsee Beverly Pils oder dem Wolfscraft Frisch Pils nicht das Wasser reichen.

Post author: Datietzchen
Datietzchen
1 year ago
2.9

Post author: Bierbert
Bierbert
@ Globus
1 year ago
4.0
Richtig gutes Pils aus Dresden. 🇩🇪 Ich habe zur letzten Rezension nix hinzuzufügen.