Pint Please Logo
Apple app store logoGoogle play store logo
44 ratings
3.1
Arcobräu Winterbier
5.5% Oktoberfest / Märzen
22,0 EBU. 13,4 'P.

Reviews with text or photo

Post author: Bierbock
Bierbock
@ Veckenstedt
8 months ago
4.5
Ja doch, lecker zeuch. Ging gut perlig hinunter und nun auch wieder raus

Post author: Blubman
Blubman
@ Fristo Achern
10 months ago
2.6
Ein Festbier wie ich es nicht brauch, malzig und klebrig süß. Der Körper ist schön cremig, die Rezens gering, das unterstützt allerdings die Süße noch mehr. Schmeckt nach Kopfweh... 😬

Post author: Linden09
Linden09
10 months ago
2.3
Das Winter-Lager steht recht hell im Glas: Erinnert von der Farbe an ein Helles. Die fast weiße Haube hält sich mittelprächtig. Wenig Nase, leicht grasig-hopfig, etwas getreidig-fruchtig. Der Antrunk ist frisch, etwas malzig, auch etwas Würzigkeit ist am Start. Dann wird es leicht unrund und pappig, die leichte Bitterkeit wirkt wenig hochwertig. Was daran Winterbier sein soll??? (Schmeckt wie ein günstiges Export). Bis auf das Etikett leider gar nichts. Reinfall!!!

Post author: Humppa
Humppa
11 months ago
3.4

Post author: Berch
Berch
@ Getränke Hoffmann (Aachen West)
1 year ago
2.9
👁 goldgelb; feinporiger, mäßig beständiger Schaum 👃 hier ist nicht viel erkennbar, bestenfalls dezent malzig 👄 Dieses Bier ist durchaus würzig, etwas malzig, aber winterlich? Leider sind diese ganzen jahreszeitlichen Festbiere allzuoft doch irgendwie austauschbar.

Post author: Micha_81
Micha_81
2 years ago
3.1
Aus der Flasche mit blau-gold-weißem Winteretikett fließt das Arcobräu Winterbier golden ins Glas und präsentiert eine der beständigsten Schaumkronen, die ich bislang sehen durfte, mit der Ausdauer und Konsistenz von Bauschaum - oder sagen wir mal Innenleben vom Schokokuss. Ganz prima bis hierher! Vom optisch schneebedeckten Hügel nimmt der Schlitten Fahrt auf und hellmalzigen Fahrtwind mit der Nase ein. Ab hier wird der Hügel schnell zu steil und eine nicht gewollte Schussfahrt beginnt. Das schwach carbonisierte Spezial fließt semi-lieblich und pappig in den Mund. Malzig geht es den Hang hinab, rechts und links ist keine geschmackliche Landschaft mehr zu erkennen. Fad würzig und erstaunlich wenig hopfig endet diese Schlittenfahrt schnell im Tal, ohne viel davon gehabt zu haben - wo ich doch genüsslich den Winterzauber genießen wollte. Den Sessellift zu einer zweiten Runde kann man sich sparen - es gibt bessere Pisten, und nicht jede Schussfahrt endet mit einem "noch mal!"-Gefühl. Schwaches Bier, auf 3* gerettet von der grandiosen Krone und dem angenehmen Duft.

Post author: THuhnfisch
THuhnfisch
@ Getränke Hohm Mömlingen
2 years ago
3.5
Arcobräu Winterbier Wiedereinmal Premium…. ....dieses Mal aber ohne Extrakt.  Das Winterbier vom Arcobräu aus Moos hat ein etwas düsteres Etikett mit verschneitem Schloss. Vor dem inneren Auge sieht man Kukol mit seinem Schlitten, Wölfe jagend. Im Glas ist es goldgelb und klar mit feinporigem Schaum.  Geruchlich bietet es Malz, Biskuit und ein wenig Karamell, was sich alles auch im cremigen und süßlichen Antrunk spiegelt. Ab dem Gaumen wird es etwas trockener aber auch flacher, was ganz gut passt, da es mir sonst zu klebrig süß wäre.  Das Arcobräu Winterbier ist ein leicht zu trinkendes Bier, das an ein Export erinnert.  Nicht schlecht, aber auch kein Volltreffer.

Post author: Bierophet
Bierophet
2 years ago
3.5
Eine helle Farbe trifft hier auf einen leicht würzigen Geruch. Geschmacklich ist das ganze okay. Vom Gesamteindruck her solide aber nichts außergewöhnliches

Post author: K-Mikko
K-Mikko
@ Feldanger home
2 years ago
4.1
An Excellent beer!

Post author: Nico
Nico
@ Getränkeland Bad Doberan 2
2 years ago
3.0
Das Arcobrau Winterbier ist altgolden, glanzfein und wird mit dünnem, weißen Schaum bedeckt. Es riecht vorwiegend malzig, schwach süßlich mit milder Würze. Es geht etwas die Frische ab. Der Antrunk zeigt eine weiche und feinperlige Textur mit entferntem Karamell, Biscuit und krautiger Würze. Das Winterbier ist eine Mischung aus kräftigerem Export und schwächer alkoholisiertem Festbier. Die krautige Würze hängt recht lange am Gaumen. Am Ende wird das Winterbier moderat bitter und die anfängliche Malzsüße geht in ein halbtrockenes Finish über. Die Mooser von Arcobräu können schon Bier brauen. Anstatt jedoch eine geringe Anzahl an guten bis sehr guten Bieren, hält man 1000 alte Marken und Subsubsubstile am Leben und am Ende kommt nur Durchschnitt dabei raus. Das Winterbier ist trinkbar und Freunden malziger und würzigerer bayerischer Biere zu empfehlen.