Pint Please Logo
Apple app store logoGoogle play store logo
Hopfenkopf Bräu
32 ratings
Hopfenkopf Bräu
Germany

Is this your brewery?
Register your brewery for FREE and be in control how you are presented in Pint Please!
Register your brewery

Reviews

Post author: Berch
Berch
1 year ago
4.0
👁 trübes Strohgelb mit Schwebteilchen; grobporiger, beständiger Schaum 👃 sehr zitruslastig, leichte Anklänge von Pfirsich 👄 Ein recht spritziges und würziges Bier, die Zitrone kommt auch geschmacklich durch. (01/2021)

Post author: Micha_81
Micha_81
2 years ago
3.5
Ein zu recht sehr selbstbewusstes Weißbier! Steckt so manche etablierte Weißbiere elegant in die Tasche. Bananig mit leichter Zitrusnote, feine Schaumkrone und leichte Trübung. Sehr leicht und erfrischend. Macht Lust auf mehr!

Post author: THuhnfisch
THuhnfisch
@ Kalea
2 years ago
3.9
Hopfenkopf da Babba Helles De Babba (Hessisch, der Papa,der Vater) da Babba ist sicherlich nicht der Papa aller Hellen, aber ein ungemein süffiges, gut gemachtes Bier. Rapsblütenhoniggelb und leicht trüb steht es im Glas. Der Schaum ist kleinporig und steht und klebt lange. Milder, malziger Geruch. Im Geschmack malzig, süßlich und blumig. Der Abgang ist seidenweich. Yepp, die Hopfenkopferten haben ein tolles Helles gebraut.

Post author: blackmarket
blackmarket
@ Düsseldorf-Derendorf
2 years ago
3.8
5,3%iges Fruchtsaftgetränk Zitrone, Mandarine, Orange, Südfruchtaromen belagern Gaumen, Zunge, Hals. Außergewöhnliche Komposition, dabei überraschend kräftig mit vollem, runden Geschmack. Das hat was, und davon viel!

Post author: blackmarket
blackmarket
@ Düsseldorf-Derendorf
2 years ago
3.4
Feines Prickeln Die Farbe entspricht dem gewöhnlichen hellen Bier, liegt vielleicht noch eine Nuance mehr im blassen Bereich. Schaum quasi nicht vorhanden, irgendein besonderer Duft nimmt zumindest mein Riecher nicht wahr. Was aber recht erfrischend ist, ist das feine Prickeln der Kohlensäure. Da scheinen irgendwelche Verstärker versteckt zu sein, die einem zum nächsten Schluck treiben. Nicht, dass der Geschmack besondere Ausrufezeichen setzt, aber es ist recht stimmig gebraut, definitiv ein Bier gegen den Durst, für jede Wohltat bereit. Leuchtet hell unter den Hellen.

Post author: blackmarket
blackmarket
@ Düsseldorf
2 years ago
3.9
So geht's, so schmeckt's, so macht Bier Freude So, nun also wieder so ein Zwitter. Weizen trifft Pale Ale. Beim Maisels war es weniger gelungen, nun versucht's das exotische Blumenmädchen aus Feichten, ein Kaff kurz vor der Grenze bei Wacker Burghausen. Zunächst fülle ich mein Deo um, denn dieser Duft aus dem Glas - diffizil zitronen- und orangenhaft fruchtig mit leichter Bananennote - dürfte für einen 24-Stunden-Frischeschutz sorgen. Im Glas dann ein tümpelhaft trübes Mattorange, der Schaum ist ein banales Süppchen, wenig stabil und aufragend. Das Probierintro sorgt für Freude: in der ersten Geschmacksnote wird eine gaumenerfrischende Trinkmelodie aus Zitrone, Mango, Orange und - ich mag mich täuschen - Stachelbeere gelegt (auf jeden Fall was Beeriges....) , herrlich verquirlt, ultrafein spritzig und prima süffig. Im Refrain winkt die Hefe. Auffallend ist die in diesem Fall wunderbar natürliche Süße des Hopfenhybriden Mandarina Bavaria, die für den exotischen Kick sorgt. Komplex, prima ausbalanciert und harmonisch gebraut, genussvoll durstlöschend: Sehr gelungen. So geht's, so schmeckt's, so macht Bier Freude.

Post author: Michael J
Michael J
3 years ago
4.2
Schmeckt gut, dieses Weißbier.