Pint Please Logo
Apple app store logoGoogle play store logo
Brau kollektiv
23 ratings
Brau kollektiv
Germany

Is this your brewery?
Register your brewery for FREE and be in control how you are presented in Pint Please!
Register your brewery

Reviews

Post author: Final Cask
Final Cask
14 days ago
4.1
Das Etikett des naturtrüben Pils ziert, wie es sich bei dieser Kleinbrauerei gehört, ein Tier. Dieses Mal ein etwas grimmig blickender Puter auf schwarzem Grund. Das mit der Trübe ist zwar nett, eine Pils typische Tulpe lässt sich so aber kaum bilden, schade. Oh lecker, Cascade, Triumph und Crystal bestimmen gleichmal den Antrunk. Zunächst irritiert die leichte Fruchtigkeit, soll es doch Richtung Pilsener gehen. Aber keine Sorge, die Herbe, Schlankheit und Perlage kommt im Mittelteil. Spannend dann auch der Abgang, der dann doch eine gewisse Körperlichkeit präsentiert. Ein eher leichtes, wenig herbes (18 IBU), fruchtiges und süffiges Pils. Klassische Pils Trinker werden wohl eher die Finger davon lassen, mir hat es aber als Zwischending von IPA und Pilsener sehr gut gefallen.

Post author: Linden09
Linden09
23 days ago
4.0
Ein neues Ziggy Pale Ale, inzwischen Sud #20. Das steht hell Bernstein mit kräftiger Trübung im Glas, der Schaum hält sich gut. Die Biere aus Freiburg bekommen in den meisten Bierportalen Topbewertungen. Die von mir Probierten (es sind bisher vier) haben nicht den absoluten Wiedererkennenswert. Diesmal gehopft mit Idaho 7 und HBC 630. Sehr fruchtige Nase Richtung Obstkorb: Aprikose vorneweg, dazu Orange, Pfirsich und Banane. Der Antrunk bestätigt die Nase: das Pale Ale beginnt sehr fruchtig, erinnert hier fast an ein fruchtiges NEIPA. Dabei ist es spritzig und nicht überreizt. Auch die Herbe passt einigermaßen. Trotzdem fehlt mir auch hier das gewisse Etwas, die das Bier in die Champions League hieven würde.

Post author: CraftKing
CraftKing
5 months ago
4.6
Das Braukollektiv sind zwei Männer, von zwei Kontinenten, welche sich in Freiburg getroffen haben und seit 2014 als Gypsy-Brewer in der Rogg Brauerei (Lenzkirch) im Schwarzwald ihre Ideen umsetzen. Dieses Double IPA wurde für den 2021 stattfindenden US Double IPA Hop Contest entwickelt. Mit 8,5 vol% Alkohol ist es ein Starkbier, welches durch seine starke Hopfigkeit begeistert (zumindest mich). Das Etikett zeigt wie immer beim Braukollektiv ein Tier: "Die Krake packt Dich mit seinen Aroma-Tentakeln und lässt nicht mehr los." (Zitaten von der offizellen Internetseite, fande ich so super, das musste ich hier unterbringen). Im Glas schaut es wunderschön aus und der Schaum verströmt einen tollen fruchtigen Hopfengeruch. Als Früchte würde ich Mango und Zitrusfrüchte nennen, wenn auch eine gewisse Herbe Note in die Nase kommt. Für ein Starkbier fehlt hier aber die Süße, was mich freut. Der Geschmack ist im Antrunk fruchtig, dann kommt Süße, die sich bis zum Schlucken hält und dann von der Herbe des Hopfens überlagert wird. Das Mundgefühl ist ölig und die starke Hopfung prickelt nach dem Schlucken auf der Zunge. Insgesamt ein sehr gelungenes und für mich total leckeres Starkbier!

Post author: Final Cask
Final Cask
5 months ago
4.6
Nun der 21ste Brausud des berüchtigten Ziggy aus Freiburg. Wunderbar glänzendes Altgold im Glas, dezent trübe gepaart mit einem feinporigem Schäumchen, perfekt! Das kann man auch vom Geschmack des alternatven Pale Ale sagen. Herb (52 IBU), fruchtig, frisch mit kurzem, leichtmalzigem Körper. Ein Ziggy, dass zwar weniger fruchtig ist wie seine Vorgänger, bei dem die Hopfenaromen aber wunderbar zur Geltung kommen ohne dass es bitter wirkt. Wiedereinmal bestätigen die Braukünstler vom Brau Kollektiv ihr Können. Dankeschön.

Post author: Blubman
Blubman
@ Edeka Echle
7 months ago
3.9
Meine Freiburger Unterstützung muss sich heute auf die Couch beschränkten, immerhin hab ich noch ein Freiburger Bierchen auf Lager. Trüb Orange, der Schaum könnte haltbarer sein. In der Nase Grapefruit, Pomelo und Orange und Maracuja. Spritzig Herb, Pomelo, Grapfruit. Herber Multisaft, etwas harzig. Sehr erfrischend, hoffentlich nehmen sich die Breisgauer jetzt ein Beispiel dran. 🙏🏻

Post author: Final Cask
Final Cask
7 months ago
4.8
Ein neues Ziggy, wunderbar. Dieses Mal ist es Bernstein-Gold- farben mit ordentlicher Trübung. Der Schaum bildet sich genauso rasch wie er verfliegt, schade. Aber: der neue Sudansatz ist Bombe! Fruchtig (Mango, Maracuja, Sternfrucht, Mandarine und ein bisschen Melone) und gut ausgebauter Körper mit feiner Malzsüße. Der Abgang dan frisch hopfig und mittellang. Unglaublich süffig. Leider ist die Flasche immer so schnell leer. Eins der besten Ziggy so far!

Post author: Final Cask
Final Cask
1 year ago
3.8
Der mexikanische Octopus bringt ein wunderbar altgoldglänzendes Double IPA ins Glas. Darauf eine cremefarbene, gemischtporige Schaumkrone. Schade, diese bleibt nicht sonderlich lange. Der Geruch ist IPA typisch fruchtig, hier gar leicht harzig. Ist der Antrunk noch geschmeidig samtig, kommen bald kräftige Hopfennoten zum Tragen. Begleitet von Pampelmuse, Kiwi und schönen Harznoten. Die 8,5vol% kann der Krake nicht verbergen. Der Abgang dadurch extrem lang mit wärmender Herbe. Kein Bier für auf die Schnelle. Eher etwas zum süffeln bei einer französischen Käseplatte. Lecker!

Post author: Final Cask
Final Cask
1 year ago
4.5
Als großer Ziggy Fan habe ich mich schon sehr auf den neuen Sud gefreut. Wiedereinmal ist es den Künstlern aus Freiburg gelungen ein tolles Alternative PA einzubrauen. Leicht trüb mit schöner Perlage und strohiger Farbe. Schaumbildung extraklasse! Geschmacklich geht es klar Richtung Fruchtcocktail. Idaho 7, Cryo Pop und Sabro bringen ihre Fähigkeiten ins Glas. Mandarine, Mango, Orange und Maracuja kombiniert mit einer schönen, und deutlichen Herbe. Wunderbar. Leider schmeckt man den Alkohol im Abgang, obwohl dieser mit 5,9vol% eigentlich nicht zu heftig ausgehalten wurde. Egal, ich finde auch diesen Sudansatz prima und freue mich schon auf Ziggy #19. Empfehlung!