Pint Please Logo
Apple app store logoGoogle play store logo
Weinhandlung Schollenberger
9 ratings
Weinhandlung Schollenberger
Germany

Is this your brewery?
Register your brewery for FREE and be in control how you are presented in Pint Please!
Register your brewery

Reviews

Post author: blackmarket
blackmarket
@ Warnemünde
2 months ago
2.5
Helles Vollbier aus der Weinhandlung Schollenberger, die auch mit diesem Gebräu, ein Edel-Bräu, eine (angebliche) "ostdeutsche Bierlegende" zurück in die Supermärkte bringen möchte. Es ist ein mit Perle aus dem Elbe-Saale Gebiet versetztes, mildbetontes Bier, das erkennbar keine nennenswerten Eigenschaften aufweist, außer dass es flüssig ist. Und etwas süß im Abgang. Wird wohl eine Legende bleiben, aber keine mehr werden.

Post author: blackmarket
blackmarket
@ Warnemünde
2 months ago
2.4
"Eine ostdeutsche Bierlegende ist zurück", warb das Schild vor dem örtlichen Souvenirladen. Als unbedarfter, ahnungsloser Wessi gleich neugierig das Pils und das Helle eingepackt, trotz der Vermutung, auf ollen Werbequatsch der Weinhandlung (sic!) Schollenberger aus Rostock hereingefallen zu sein. E-gal. Die kleine Flasche süß, das Etikett schwindelerregend altbacken. DDR-Style? Möglich. Geschmacklich geht's in die gleiche Richtung. Dünnes, hopfenunbetontes Pils mit allenfalls zu erahnender Würze und vergeblich gesuchter Herbe, könnte es als Billigbier auch auf dem Discounterwühltisch liegen. Vielleicht kratzt das an so mancher Nostalgie- bzw Ostalgieseele, im Gaumen berührt es nicht.

Post author: Thomas Schädlich
Thomas Schädlich
@ Weinhandlung Schollenberger Rostock
5 years ago
3.5
Mag ich - aber das Black Molli bleibt mein Favorit!

Post author: Thomas Schädlich
Thomas Schädlich
@ Weinhandlung Schollenberger Rostock
5 years ago
5.0
Nach der überraschenden Überzeugungskraft des Black Swan habe ich mir nun auch die anderen Sorten von Schollenberger geholt. Heute im Test: Black Molli. Die Erscheinung gleicht einem Brown Ale von Pelforth: karamell-braun und dicht. Der Schaum vergeht hörbar, aber nicht vollständig, denn er hinterlässt eine geschlossene, feinporige Decke, die sich mit jedem Schluck erneuert und mit dem Bier harmoniert. Der Geschmack ist süßlich, aber nicht süß. Der Malzgeschmack mischt sich angenehm mit der richtigen Dosis Kohlensäure. Ein Karamellduft, den ich normalerweise nicht unbedingt mag, rundet das ganze ab. Der Alkohol steigt recht schnell zu Kopfe. Alles in allem gibt es nichts auszusetzen, daher vergebe ich zum ersten Mal 5 Sterne.

Post author: Nico
Nico
@ Weinhandlung Schollenberger
5 years ago
5.0
Die Bierspezialitäten aus Meck-Pomm gehen in die 14. Runde. Der Kandidat ist das Black Molli der Weinhandlung Schollenberger in Bad Doberan/Rostock. Gebraut wird das Bier in Ludwigslust vom ehemaligen Eick-Bräu Braumeister. Das verspricht wieder einiges, da die Gievitzer Biere qualitativ hervorragend waren (wenn auch nur regional bekannt). Der Black Molli ist ein dunkler Bock mit 6% ABV. Bei meinem Exemplar handelt es sich um ein bereits seit 10 Monaten (4 Monate über MHD)abgefüllten Bock. Bernsteinfarbe mit mittlerer Trübung und groben Schwebeteilchen charkaterisieren die Optik. Der Schaum ist weiß, mittelporig aber nicht sehr stabil. Die Nase ist malzbetont mit süßem Karamell- und Biscuitnoten. Schon der erste Schluck begeistert. Weich, malzaromatisch, schöne runde Malzsüße, Toffee, Karamell, wieder Buscuitaromen verwöhnen den Gaumen im Antrunk. Alle Geschmackskomponenten agieren gleichberechtigt und wunderbar ausgewogen nebeneinander. Im Nachtrunk entsteht eine runde wohldefinierte Bittere mit nachhaltig überlagerter süßmalzigen Aromatik und holzigkeit, ähnlich wie bei "barrel aged" Bieren. Vom Körper her ist es robust und facettenreich. Das Mundgefühl ist wunderbar angenehm weich, ölig, seidig mit feiner Verperlung auf der Zunge. Wunderbar, harmonischer Bock.

Post author: Nico
Nico
@ Weinhandlung Schollenberger
5 years ago
5.0
Bierspezialitäten aus Meck-Pomm Teil 3, mit dem Mecklenburger Porter der Weinhandlung Schollenberger. Das Mecklenburger Porter hat eine tief-dunkle, rot-braune Färbung. Der Schaum ist haselnussbraun und cremig. Wie erhofft, schmeicheln feine Aromen von starkem Kaffee, Schokolade und Röstmalzen der Nase. Der Antrunk ist kräftig. Kaffee, Zarbitterschokolade, Lakritz, Karamell- und Röstaromen verwöhnen den Gaumen. Die 8% Volumenalkohol spielen sich zwar nicht den Vordergrund, sind aber zu erkennen und sorgen für likörähnliche Aromen. Die trockene Herbheit im Mittelteil ergänzt den vollmundigen Charakter. Die Robustheit des Körpers verleiht dem Porter eine gute Komplexität. Die Kohlensäure ist passend abgestimmt und mildert die ölige Schwere dieses Bieres, welches im Abgang zusehends für eine angenehme Wärme sorgt. Richtig starkes Porter!

Post author: Nico
Nico
@ Weinhandlung Schollenberger
5 years ago
4.5
Bierspezialitäten aus Meck-Pomm Teil 1. Die Weinhandlung Schollenberger in Bad Doberan/Rostock bietet das "Schwatter Grip" Schwarzpils als hauseigene Bierspezialität an. Im Glas zeigt sich das Bier in einem rot-braunen, trüben Gewand mit fein-cremiger, beiger Blume. Die Nase ist eher hopfenbetont mit Zitrusnoten. Dazu sind Karamellmalznoten erkennbar. Der Antrunk fällt mit Zitrusaromen recht fruchtig aus. Im Mittelteil wird es malzig und schön würzig mit ausgepragten Anklängen von Karamell und dunklen Beeren. Angenehme Bittere ist durchgehend vorhanden und rundet das Geschmackterlebnis ab. Das Mundgefühl ist weich, samtig, ölig und vollmundig. Der mittlere Körper dieses Lagers zusammen mit der ausgewogenen Kohlensäure sorgt für tolle Süffigkeit. Für mich ist dieses Bier kein Pils. Eher ein hoppy Lager oder Kellerbier. Wer mal einen Besuch in Bad Doberan oder Rostock plant sollte sich dieses tolle Bier nicht entgehen lassen. Der Preis von 4€ ist für die 0,5l Flasche durchaus noch im Rahmen. Klare Empfehlung!

Post author: Thomas Schädlich
Thomas Schädlich
@ Weinhandlung Schollenberger Rostock
5 years ago
3.5
Ich bin normalerweise kein Fan von dunklem Bier, erst recht nicht wenn das Etikett keinen Barcode und keine Angabe zur Brauerei aufweist. Aber dieses hier ist glücklicherweise nicht so süß wie üblich bei dunklen Bieren und daher durchaus etwas, das ich öfter trinken würde. Gleichzeitig ist es aber sehr malzig und haut mit 8 % ordentlich rein. Wenn einer die Brauerei ausfindig machen kann - bitte gern hinzufügen!