Pint Please Logo
Apple app store logoGoogle play store logo
Die Bierkanzlei GbR
24 ratings
Die Bierkanzlei GbR
Germany

Is this your brewery?
Register your brewery for FREE and be in control how you are presented in Pint Please!
Register your brewery

Reviews

Post author: SushiV
SushiV
16 days ago
3.0
Eigentlich sagt der Flaschentext alles. Das Etikett ist gut gestaltet. Es läuft mit einer Farbe ins Glas die mich daran erinnert wenn man beim Malen mit dem Tuschkasten alle Farben im Wasser hat. Der Schaum hat tatsächlich einen grünen Schimmer. Es sprudelt kurz hoch und dann ist der Schaum sofort weg. In der Nase klar Kaffee, Schokolade, Vanille und etwas was mich an Meer erinnert wahrscheinlich ist das die Spirolina Alge die auch für die Farbe zuständig ist. Der Antrunk ist sehr frisch mit hoher Rezenz. Dann kommt viel Kaffee, etwas Schokolade und die Vanille ist nur zu erraten. Diese Aromen werden sehr schnell von einer Säure erschlagen die Ich als unangenehm empfinde. Da wurde viel gewollt. Das ganze macht in meinen Augen aber irgendwie keinen Sinn. Bin leider nicht der Freak für dieses Bier.

Post author: Neonblack
Neonblack
4 months ago
3.0
Farbe: schwarz rot braun, starker Hefeabsatz und Schwebteile Duft: Schokolade und Banana, viel Banane Geschmack: im Antrunk süß und malzig, leichte malzigkeit, zur Mitte hin gleichbleibend Süß mit leichter Spitze und wenigen IBU, um die 20. Noten von Schokolade und viel Röstmalz, man könnte Banane erahnen, diese geht jedoch völlig unter. Im Abgabg leichte Kaffee ubd Likörnoten, der Rum kommt ebenfalls durch mut einem kräftigen Bums. Fazit: Leider bleibt die Banane zu blass, die viele Hefe stört den Gesamteindruck und es fehlt ein wenig an öligerer Textur

Post author: Neonblack
Neonblack
@ Die Bierkanzlei
4 months ago
3.0
Farbe: gelb Orange weiß, sehr trüb und milchig Duft: Kokosnuss und Ananas, leicht malzig, leichte Zitrusnoten Geschmack: im Antrunk malzig ubd für ein NEIPA sehr spritzig, Malznoten im Anklang, zur Mitte Bitterkeit um die 40 IBU es treten Aromen von Maracuja und Ananas auf, die aber eher dezent bleiben und von einer Grasigen Bitterkeit übertüncht werden, die im Abgang hin auf der Zunge bleibt. Fazit: klingt besser als es ist, für ein NEIPA ist es mir zu grasig, das passt besser zu einem klassischen IPA, die Noten von Ananas und Kokosnuss dürften mir präsenter sein. Es ist zudem für ein Ale viel zu spritzig.

Post author: Neonblack
Neonblack
@ Die Bierkanzlei
5 months ago
4.0
Farbe: dunkles Rotbraun, fast schwarz Duft: Schokolade, Amaretto, Kaffee, Löffelbiskuit, leichte Likörnoten Geschmack: im Antrunk zunächst süffig mit leichter Cremigkeit, leichte Malz und Röstaromen, zur Mitte hin schokoladig, dezente Bitterkeit um die 30 IBU, leichte Aromen von Kakao und Biskuit, im Abgang verstärkt Röstaromen und dezent likörige Amarettonoten die im Abgang auf der Zunge bleiben. Fazit: Ein schöner Klopper, mächtig Imperialmäßig, vorallem Kakaonoten stechen heraus, Biskuit und Mascarpone bleiben zu dezent, der Amaretto kommt auch stark durch. Das Mundgefühl dürfte cremiger/öliger sein. Gut geworden, aber noch Luft nach oben.

Post author: Martin H
Martin H
@ Die Bierkanzlei
1 year ago
5.0
Honigfarben und trüb liegt das Doppelgehopfte im Glas. Die Nase ist eine Duftbombe. Mandarine, Orange, Zitrone, Kaubonbon, Kirsche .... Der Antrunk ist ebenso fruchtig wie die Nase und zeigt sofort eine cremige Textur. Der Mittelteil ist schön süffig und geht im Nachtrunk in perfekte Herbe Grasigkeit über. Fazit: Perfekt.

Post author: Martin H
Martin H
@ Die Bierkanzlei
1 year ago
4.4
Tief schwarz liegt das Stout im Glas. Die Nase liefert Weihnachten: Zomt, Kardamom, Tonka/Vanille, Zartbitterschokolade und Malz. Der Antrunk ist süffig und recht spritzig. Leckere Röstmalzaromen, gepaart mit Vanille und Zimt treten auf. Die Textur ist leicht cremig. Im Mittelteil kommen dann Kaffee und Zartbitterschokolade hinzu. Der Nachtrunk schließt mit Röstmalz, Schokolade, leichter Bittere und minimalen Likörnoten. Fazit: Kein Xocoveza, aber es kommt gut ran. Klare Empfehlung.

Post author: Martin H
Martin H
@ Die Bierkanzlei
1 year ago
5.0
240 IBUs. Genau mein Ding. In der Farbe vom dunklen Honig liegt das Pilsner im Glas. Der Antrunk ist leicht fruchtig, mit minimalen Mandarinenoten. Aber die werden nahezu sofort irrelevant, denn mit grasiger Herbe brettert die Bittere im Schädel ein. Eine grüne Exlosion. Der Nachtschließe trocken und weich. Fazit: Ultra!

Post author: Neonblack
Neonblack
@ Die Bierkanzlei
1 year ago
4.0
Ho(pf) Ho(pf) Ho(pf)! Farbe: dunkles Schwarzbraun, leichte Röte, dezenter schwarzer Schaum Duft: Zimt, Muskat, Schokolade, Malz, Zuckerkulör, Vanille Geschmack: im Antrunk süffig, cremig, bei leicht wässriger bis öliger Textur, Malz im Antrunk, zur Mitte hin leichte Bitterkeit bei wenigen IBU, etwa 20 IBU, Aromen von dunkler Schokolade, leichtem Zimt liegen mit Röstaromen leicht auf der Zunge, im Abgang zunehmende Kaffee und Muskatnoten, leichte Vanille und dezente Likörnoten Fazit: leckeres Bier, die Aromen der Gewürze dürften mir noch etwas präsenter sein und die Textur könnte noch etwas öliger sein, sonst sehr gutes selbst gemachtes =)

Post author: Neonblack
Neonblack
@ Die Bierkanzlei
2 years ago
3.5
Farbe: trüber Apfelsaft Duft: Apfel und Hefe 😅 Geschmack: im Antrunk süffig, leicht wässrig, zur Mitte hin leichte Säure mit Apfelaromen, die sich entfalten, aber von einem dezenten Hefearoma begleitet werden, im Abgang sehr fruchtig, spritzig ubd leicht süß. Fazit: ein leckerer Cider, der mir ein wenig zu sehr nach Hefe schmeckt, sonst ganz lecker aber es gibt bessere.

Post author: Neonblack
Neonblack
@ Die Bierkanzlei
2 years ago
5.0
Farbe:Hellgrün, leichte Gelb und Weißtöne Duft: Ananas und Kokusnuss, volle Röhre, leichte Zitrusnoten Geschmack: im Antrunk süffig, leicht wässrig im Mundgefühl, leichte Biskuitnote, zur Mitte hin zunächst Ananas- und kurz darauf unterstützende Kokusnussaromen bei einer geringen Bitterkeit, im Abgang sind die Piña Colada Noten perfekt. Fazit: mega lecker, mega süffig, perfekt getroffen liebe Kanzlei.