Pint Please Logo
Apple app store logoGoogle play store logo
Veldensteiner
101 ratings
Veldensteiner
Germany

Is this your brewery?
Register your brewery for FREE and be in control how you are presented in Pint Please!
Register your brewery

Reviews

Post author: Micha_81
Micha_81
2 days ago
4.3
Für eine Erstbewertung fließt heute -aus der Veldensteiner Bierwerkstatt- das historische Dinkelbier ins Glas. Zur Historie siehe Beschreibung oben. Strohgelb und hefetrüb ist das Bier. Die gemischtporige Krone hat Volumen, Puste und zerfällt langsam aber laut knisternd. Der Duft ist die erste Überraschung, denn neben hellen Malz ist viel Zitrone, Limette und Hefe(banane) präsent - herrlich frisch und fruchtig. Im Antrunk ergibt sich aus der Kombination von Dinkelmalz, Gerstenmalz und Hefe der Eindruck eines Hefeweizens, das tatsächlich mit etwas Hefebanane auftrumpft, aber mit hopfigeren Elementen wiederum den erschnupperten Zitrusfrüchten viel mehr Frische überlässt. Der Ausklang ist dezent herb trocken und schlank. Die Carbonisierung ist punktgenau mit sommerlicher Durstlöscher-Qualität, das Dinkelbier in punkto Cremigkeit und Vollmundigkeit bei gleichzeitiger Leichtigkeit und Fruchtigkeit irgendwo zwischen Weißbier, Wit und Kellerbier derart genial eingebraut, dass es bei einer Blindverkostung wohl einige Überraschungen geben dürfte. Ich hätte ein schlankes aber aromatisches Weißbier vor mir vermutet. Veldensteiner liefert hier (im Gegensatz zum etwas durchschnittlichen historischen Dampfbier) auf höchstem Niveau ab und erobert meinen Gaumem. Mehr Dinkelbier bitte! Dieses Getreide ist zu schade für Reformhausmehl und Hippie-Brot und hat es verdient, ein Bier zu werden!

Post author: myIPAbeer
myIPAbeer
@ Trink & Spare Postweg
1 month ago
3.5
Rechtzeitig zum verspäteten Frühlingsbeginn Ende Oktober ein Märzen 😉 Schöne Farbe: Rotbraun mit feinporigem kurzlebigen Schaum. Aroma: eher zurückhaltend, malzig, Kaffee-schokoladig. Geschmack: Ein runder Malzgeschmack unterstützt von dunkler Schokolade, schön weiches Mundgefühl und leichter Abgang mit dem Malz. Auch wenn das alles recht positiv klingt, noch ein kleiner Wermutstropfen: das ganze wirkt für mich fast wie ein Schwarzbier. Dafür ist es aber nicht kräftig genug, ich hatte eher etwas frischeres „Frühlingshafteres“ erwartet. Aber was soll’s? schmecken tut’s trotzdem 😊👍🏽 Resümee:

Post author: DerStiff
DerStiff
5 months ago
3.8
Schön malzig, fast karamellig.

Post author: KühnimRat
KühnimRat
7 months ago
2.3
Mir persönlich zu süß und malzig + ein komischer Nachgeschmack.

Post author: Klischat
Klischat
7 months ago
3.5
Sehr feinschaumig, sonst okayes Bier, Ist aber trotz Frühjahr im Namen kein Maibock ist.